Mit dem meteorologischen Herbstanfang am ersten September wird die Kürbis-Saison eingeleitet. Auch die pfälzischen Sommertemperaturen hüpfen auf dem Thermometer ein paar Grade nach unten und die Zeit des Neuen Weins ist angebrochen.

Was passt da besser, als die letzten sommerlichen Wochen mit einem veganen Kürbis Curry zu verfeinern? Im folgenden Blogbeitrag stellen wir euch dieses leckere Rezept zum einfachen nachkochen vor!

Zutaten für das vegane Kürbis Curry für 2 Personen 

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 1 Zucchini
  • 1 Stück Ingwer
  • 250g Erbsen tiefgekühlt
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 EL veganer Joghurt (z.B. von Soya Naturjoghurt von Alpro)
  • etwas Chilipulver 
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer klein schneiden und in etwas Öl anschwitzen. Anschließend den klein geschnittenen Kürbis dazugeben und etwas anbraten. Tomatenmark, Currypulver und Kurkuma dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen

Nach zehnminütigem köcheln die klein geschnittene Zucchini sowie die Erbsen dazugeben und weitere zehn Minuten köcheln lassen, bis alles gar ist. Zum Schluss den veganen Joghurt dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Reis oder etwas Brot servieren.

Veganes Kürbis Curry - für echte Genießer 

Aufgrund der nussigen Aromen des Hokkaido Kürbis empfehlen wir feine Burgundersorten als Weinbegleitung.
Zu einem leckeren, veganen Kürbis Curry passt daher der Grauburgunder vegan trocken des Weingutes Weik ideal!
Auch ein Weißburgunder bietet die perfekte Abrundung des Gerichts, wie beispielsweise der Weißburgunder vegan trocken des Biologischen weingutes Kilian Bopp.