Ihr habt euch schon immer gefragt, wie ihr eure veganen Weine am besten lagert? Ob im Kühlschrank oder im Keller, im Regal oder doch ganz wo anders? Ob er warm oder kalt gelagert werden soll? Diese Fragen werden wir in diesem Blogbeitrag beantworten.

So geht ihr mit angebrochenen Weinflaschen um

Ihr habt nach einem gemütlichen Abend noch eine angebrochene Weinflasche übrig, findet es aber zu schade, sie wegzuschütten und wollt sie aber auch nicht leer trinken? Ihr könnt die Flasche verschlossen mit Kork oder Drehverschluss bis zu einer Woche einfach im Kühlschrank aufbewahren. Je mehr Wein in der Flasche ist, desto länger ist er haltbar, wenn er kühl gelagert wird. Wenn die Flasche noch zu drei Vierteln voll ist, könnt ihr Weiß- und Roséweine auch nach drei bis fünf Tagen noch trinken. Rotweine sind noch nach bis zu sieben Tage trinkbar. Bei einer halben Flasche sind Rotweine noch vier bis fünf Tage genießbar, andere Weine nur noch zwei bis drei Tage. Bleibt nur noch ein Glas übrig, dann sollten Rotweine innerhalb von zwei Tagen getrunken werden und Weiß- und Roséweine gleich am nächsten Tag.

Tricks zum länger Aufbewahren

Wichtig bei der Aufbewahrung offener Weine ist, dass die Weinflasche immer luftdicht verschlossen werden muss, damit kein Sauerstoff in die Flasche hineindringt. Eine gute Variante ist die Vakuumpumpe. Doch die Meinungen bei der Verwendung solch einer Pumpe teilen sich. Die einen schwören darauf und die anderen sind der Meinung, dass diese Pumpen dem Aroma des Weines schaden würden. Auch Gaspumpen zum Verschließen von Weinflaschen sind eine gute Möglichkeit, um Wein länger haltbar zu machen. Der Sauerstoff wird dabei in Gasgemisch umgewandelt. Die Anschaffung einer Gaspumpe ist nur sinnvoll, wenn man oft angebrochene Flaschen hat. Eine weitere Methode ist, den Flascheninhalt in ein kleines, gut verschließbares Gefäß umzufüllen, damit der Luftanteil möglichst gering ist. Manche empfehlen PET-Flaschen. Der Nachteil davon ist allerdings, dass die Flüssigkeiten in PET-Flaschen Stoffe aus den Behältern aufnehmen. Dies wäre für den Geschmack jedoch nicht förderlich, da der Wein nämlich den Plastikgeschmack aufnehmen würde. Der Wein nimmt dann nämlich den Plastikgeschmack auf.

Weinlagerung: stehend oder liegend?

Noch bis vor wenigen Jahren stellte man sich die Frage nicht. Damals war es normal, dass man die Flaschen liegend lagert, damit der Naturkorken immer in Berührung mit dem Wein ist und nicht austrocknet. Dies hat sich jedoch geändert. Viele Winzer verschließen ihre Weinflaschen jetzt mit Kunststoffkorken, Drehverschlüssen, Kapseln und so weiter. Bei diesen Verschlüssen spielt es dann am Ende keine Rolle mehr, ob der Wein liegend oder stehend gelagert wird. Die Durchschnittstemperatur zum Lagern der Weine liegt zwischen 10-12 Grad Celsius.

Probiert es doch selbst aus und findet die beste Methode, wie ihr in Zukunft euren Wein lagern werdet. Bestellt euch doch ein paar Weine aus unserem eigenen online-Shop und findet euren neuen veganen Lieblingswein.