Generell vorweg: Die Bezeichnung „vegan“ ist in Deutschland lebensmittelrechtlich leider nicht einheitlich definiert und somit auch nicht geschützt. Die Kontrollen sind nicht transparent. Staatliche Kontrollen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine.

Daher wäre es sehr wichtig, dass die Bezeichnung „vegan“ EU-weit einheitlich, rechtsverbindlich definiert und ein staatliches Siegel verbunden mit unabhängigen Kontrollen eingeführt werden würde.

Bis dies geschehen ist, setzen wir auf unsere lokalen Winzer und unsere dort durchgeführten Kontrollen und Gespräche, ob und in wie weit der Vegane-Prozess in der Weinproduktion eingehalten wird.

Was bedeutet Vegan für uns und unseren angebotenen Wein bei vinovega? Veganer Wein bedeutet für vinovega den Verzicht von:

  1. Fleisch vom Tier oder Bestandteile vom Tier (Milch, Eier oder Honig)
  2. Zutaten, die aus Fleisch oder Knochen hergestellt werden
  3. Produkte, die Zutaten aus Schlachtabfällen enthalten
  4. Kälberlab
  5. Gentechnisch veränderte Produkten

Außerdem muss aus unserer Sicht der gesamte Produktionsprozess tierversuchsfrei sein. Auf die Klärung von Essig, Wein und Säften mit tierischen Mitteln wie z.B. Gelatine muss gänzlich verzichtet werden.

Sollte auf absehbare Zeit keine Einführung seitens der EU bzgl. einem einheitlichen Vegan-Siegel erfolgen, werden wir unsere lokalen Winzer nach und nach durch die Zertifizierung eines der beiden bekanntesten - aber leider nicht staatlich kontrollierten - Siegel führen. Diese Vegan-Siegel sind:

  1. Veganblume oder Vegan Trademark der Vegan Society England
  2. V-Label oder Vegi-Label der Europäischen Vegetarier-Union
  3. Alternativ für Deutschland: V-Label oder Vegi-Label des Vegetarierbund (VEBU)
  4. Leaping Bunny