Ihr sitzt an einem gemütlichen Abend mit Eurer Familie und Euren Freunden bei einem Glas Wein und einer schmackhaften Käseblatte zusammen. Dabei fragt Ihr Euch, wieso es überhaupt üblich ist, ausgerechnet Käse zum Wein zu Speisen, der geschmacklich eigentlich gar nicht mit Weinaromen harmoniert. Ihr wollt eine Antwort darauf, und noch weitere Irrtümer rund um den Wein erfahren? Kein Problem! Wir klären Euch über die 10 interessantesten Weinirrtümer auf.

1. Irrtum: Französische und italienische Weine sind die besten

Diese Behauptung ist nicht ganz richtig. Es gibt auch schlechte Weine aus den beiden Ländern und begabte Winzer aus anderen Weinbauregionen wie zum Beispiel der Pfalz. Der Riesling trocken QbA vom Weingut Anlag-Nichterlein beispielsweise, kann mit dem französischen Dusenbach Riesling Réserve oder dem italienischen Vinum Lodi - Rainischer Riesling mithalten.

2. Irrtum: Korkverschlüsse sind gut für den Wein

Stimmt nicht ganz. Kork ist ein Naturprodukt und verdirbt deshalb leider oft den Wein. Drehverschlüsse sind deutlich beliebter als Verschlüsse aus Kork, aufgrund ihrer einfachen Handhabung.

3. Irrtum: Nur Männer können Wein verstehen oder Weinkenner sein

Stimmt nicht. Es wurde wissenschaftlich erwiesen, dass Frauen ein deutlich sensibleres Riechorgan haben und die Weinaromen genauer wahrnehmen können, als Männer.

4. Irrtum: Zu gutem Käse gehört ein guter Rotwein

So ein Irrtum, denn eigentlich vertragen sich Käse und Rotwein überhaupt nicht. Der große Irrtum, Käse und Wein würden geschmacklich zusammen harmonieren, stammt aus der französischen Gastronomie. Dort ist man seit jeher der festlichen Überzeugung, der beste Käse muss zum besten Rotwein gespeist werden. Fakt ist jedoch: Fetter, deftiger Käse zertrümmert die feinen Nuancen eines Rotweines.

5. Irrtum: Rotwein macht man aus roten Trauben

Dies ist nicht ganz richtig. Der Rotwein wird aus blauen Beeren gewonnen. Die Maische nimmt durch den Kontakt mit Sauerstoff die rote Farbe an.

6. Irrtum: Federweißer stammt von den ersten Trauben des Jahres

Das stimmt so nicht. Aus ganz Europa werden Restbestände und Überstände zusammen mit Zucker zusammengemischt und vergoren. Die ersten Trauben verarbeitet ein Winzer aus finanziellen Gründen eher zu Wein, da er mit den ersten Trauben besseren, hochwertigeren Wein produzieren kann.

7. Irrtum: Wein macht dick

Annähernd 110 Kalorien enthält ein Glas Weißwein und ca. 140 Kalorien ein Glas Rotwein. Ungefähr die gleichen Werte findet man auch in einer Flasche Bier. Vom Wein nimmt man allerdings nicht so schnell zu, da der Kaliumgehalt entwässernd wirkt. Das Wein dick macht, ist demnach ein Irrtum.

8. Irrtum: Bei viel Sonne und Wärme wächst guter Rotwein

Irrtum. Klar ist Sonne ein wichtiger Aspekt für gute Trauben, aber ein ausgewogenes Spiel zwischen Sonne und Regen ist noch viel wichtiger. Am idealsten für das Wachstum und Reifen der Trauben ist allerdings ein trockener Herbst. Die Aussage ist demnach ein großer Irrtum.

9. Irrtum: Cuvées sind schlechter, als sortenreine Weine

Hat man sich einmal mit den teuersten Weinen der Welt auseinandergesetzt, merkt man, wie falsch diese Aussage ist. Teure Weine, wie beispielsweise ein exklusiver Bordeaux aus Frankreich, sind oftmals aus Cuvée-Reben.

10. Irrtum: Bier auf Wein, lass das sein

„In Maßen, nicht in Massen“ ist der bessere Spruch. Ob man zuerst Bier und dann Wein trinkt, oder umgekehrt, spielt dabei keine Rolle. Solange man „nicht einen über den Durst trinkt“.

Ihr möchtet bei dem nächsten Beisammensein mit Freunden oder Familie bei einem Glas Wein mit Eurem gewonnenen Wissen über Weinirrtümer prahlen? Dann schaut doch mal in unserem vinovega Online-Shop vorbei und findet den veganen Wein, der zu Euch passt!