1. Speisegelatine 
    Gelatine wird überwiegend aus Schwarten vom Schwein, aber auch aus Knochen, Knorpeln und Sehnen des Rindes gewonnen.
  2. Hausenblase 
    Hausenblase nennt man die getrocknete Schwimmblase von Stören oder Welsen.
  3. Kasein und Kaliumkaseinate 
    Kasein und Kaliumkaseinate werden aus der Milch der Kuh gewonnen.
  4. Molkenproteine 
    Sogenanntes Lactalbumin wird ebenfalls aus Kuhmilch gewonnen.
  5. Albumin 
    Ein Bestandteil aus dem Hühnerei.
  6. Aktivkohle (vegan, wenn nicht von tierischer Quelle)
    Die Aktivkohle kann von pflanzlichen, mineralischen, chemischen oder tierischen Quellen stammen und heißt dann dementsprechend beispielsweise Pflanzenkohle oder Knochenkohle.
  7. Bentonit (vegan)
    Hierbei handelt es sich um ein Tonmineral verwitterter Vulkanasche.
  8. Natürliche Sedimentation (vegan)
    Ein sehr schonendes und qualitätsförderndes Verfahren zur Mostklärung.
  9. Kaolinerde (Vegan)
    Ebenfalls ein Tonmineral. Wegen seiner entfärbenden Eigenschaften auch als Bleicherde bezeichnet wird.
  10. Tannine
    Gerbstoffe aus Pflanzenteilen. Meist in Verbindung mit Gelatine im Einsatz.
  11. Siliziumdioxid
    Kieselsäure oder auch Kieselsol genannt enthält bis zu 60% Siliziumdioxid. Oft wird es in Kombination mit Gelatine verwendet. Es ersetzt mittlerweile größtenteils die Tannine. Kieselgur besteht aus Siliziumdioxid und stammt aus Schalen fossiler Kieselalgen.
  12. Pflanzliche Proteine (vegan)
    Vorzugsweise werden diese aus Erbsen oder Weizen gewonnen.